Für Trans gekämpft

Deine Geschichte. Von dir erzählt. Von uns geschrieben.

Corbinian ist 16 Jahre alt und Trans*. Er trug schon als Kind nur Jungsklamotten und war von Bob, dem Baumeister begeistert.

DAS IST MEINE GESCHICHTE

„Geboren um zu kämpfen, gekämpft um zu leben.“

Bin ich Trans?

Ich war noch nie besonders an Sachen für Mädchen interessiert. Ich habe meine Haare immer kurz getragen und meine Klamotten waren die für Jungs. Als ich dann mit meinem Reitlehrer und einem Pfarrer sprach, die beide auch Transmänner waren, wurde mir bewusst, dass auch ich schon immer ein Junge war.

Outen, outen

Das eine Outing gab es eigentlich nicht wirklich. Es waren eher viele kleine Outings, bei vielen verschiedenen Personen. Ich hatte keine wirkliche Strategie. Ich habe einfach versucht, das Thema anzusprechen und sobald ich dann Vertrauen zu der Person gefasst habe, habe ich es einfach rausgehauen. Ich konnte mich auch besser schriftlich ausdrücken. Meinem Vater und anderen Familienangehörigen habe ich Briefe geschrieben. Meinen Bekannten habe ich mich durch einen Facebook-Post mitgeteilt. In meiner Schulklasse werde ich mich wohl irgendwann dieses Jahr noch outen.

Die Reaktionen

Meine Eltern und auch viele andere in meinem Umfeld nennen mich noch bei meinem Deadname. Jedoch wissen es viele auch einfach noch nicht. Die Freunde, denen ich mich schon anvertraut habe, haben es größtenteils positiv aufgenommen. Manche von ihnen gehören selbst zur Community.

Misgendered

Am Anfang fiel es mir noch schwer, es mir einzugestehen. Ich habe mich selbst misgendered, um mich selbst davon zu überzeugen, dass ich doch im richtigen Körper stecke. Wirklich geholfen und funktioniert hat es natürlich nicht. Eine Zeit lang bin ich zum Schulpsychologen gegangen. Es gab eine Zeit, da ging es mir psychisch sehr schlecht. Ich hatte auch Suizidgedanken, weil es mir sehr zu schaffen gemacht hat, dass ich Zuhause durchweg mit weiblichen Pronomen angesprochen wurde und werde. Mittlerweile habe ich gelernt damit umzugehen, dennoch verletzt es mich. Leider war meine Therapeutin nicht auf Trans* spezialisiert. Da ich nicht mobil bin, werde ich in der Hinsicht noch warten müssen, bis ich 18 bin. 

Darüber zu sprechen fällt mir bei Fremden manchmal noch schwer, aber meinen Freunden schütte ich gerne mal ganz offen mein Herz aus. 

Komische Situationen

Seltsam wird es oft, wenn es ums Geschäft geht. Vor allem in der Öffentlichkeit. Ich bekomme häufig zu hören, ich wäre auf der falschen Toilette. 

Mein Rat an dich und mein früheres Ich:

Du solltest dich nie unterkriegen lassen, egal wie schwer dein Weg ist. Du wirst geboren, um für dein Leben zu kämpfen und hast gekämpft, um so zu leben, wie du es gerne möchtest. 

Wenn du noch mehr über Corbinian erfahren möchtest, folge seinen Instagram-Seiten @einf_cosky und @xx.corbys_selfmade_pictures.xx oder seinem TikTok @xx._einf_cosky_.xx! Dir hat diese Story gefallen? Dann erzähl uns deine Geschichte! Von dir erzählt. Von uns geschrieben. Melde dich jetzt bei uns: @yestoeveryone auf Instagram oder via E-Mail info@yestoeveryone.de